Suchen

Einkaufsführer 2012 Update: Elektrische/Elektronische Komponenten Entwicklungsumgebung unterstützt Designer und Systemarchitekten

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Analog Devices, Inc. stellt mit „EzLinx iCoupler“ ein neues Isolated Interface Development Environment vor. Es wendet sich an Ingenieure, die beispielsweise im Bereich der medizinischen Systeme tätig sind und eine bessere Möglichkeit benötigen, die auf der System-Ebene erforderlichen Kompromisse beim Design kritischer isolierter Kommunikationsnetze zu analysieren.

Firmen zum Thema

Die Plug-and-Play-fähige Entwicklungsumgebung sorgt für eine erhebliche Verringerung der Entwicklungszeit
Die Plug-and-Play-fähige Entwicklungsumgebung sorgt für eine erhebliche Verringerung der Entwicklungszeit
(Bild: Analog Devices)

Die Plug-and-Play-fähige Entwicklungsumgebung sorgt für eine erhebliche Verringerung der Entwicklungszeit, denn sie ermöglicht die gleichzeitige Evaluierung von acht digital isolierten Physical-Layer-Kommunikationsstandards (USB, RS-422, RS-485, RS-232, CAN, 2 x SPI, I²C und LVDS). Die Entwicklung des Tools erfolgte mit dem Ziel, Embedded-Designer und Systemarchitekten beim Design und bei der Evaluierung von Kommunikationsschnittstellen zu unterstützen, in denen die isolierten Interface-Transceiver von ADI mit integrierter „iCoupler“- und „isoPower“-Digitalisolations-Technologie zum Einsatz kommen.

Die hochintegrierten isolierten Transceiver zeichnen sich durch geringere Leistungsaufnahme, höhere Timing-Performance, höhere Funktionsintegration und Stabilität über die Lebensdauer aus. Sie sind außerdem einfacher in der Anwendung als die traditionelle Methode, Schnittstellen mithilfe diskreter Optokoppler galvanisch zu isolieren. Die neue Entwicklungsumgebung besitzt überdies einen Erweiterungs-Port, das für Skalierbarkeit sorgt und das Hinzufügen weiterer Funktionen ermöglicht.

Kontakt:

Analog Devices GmbH

D-80807 München

www.analog.com

(ID:34001750)