Suchen

Energieketten und Leitungen fast partikelfrei im Reinraum

| Redakteur: Peter Reinhardt

Einkaufsführer 2009 Update: Reinraum: Für in Reinräumen eingesetzte Produkte gilt, dass sie beim Betrieb möglichst wenig Partikel an die Umgebung abgeben dürfen. Ganz besonders betrifft dies bewegliche Maschinenelemente. Neue Gutachten des IPA Fraunhofer Institut bescheinigen zahlreichen Energieketten und Leitungen der Kölner Igus GmbH,: mit der ISO Klasse 1 die bestmögliche Zertifizierung.

Igus-Prokurist Harald Nehring legte jetzt neue Gutachten zur Reinraumtauglichkeit von Energieführungen vor. Das beauftragte Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA), Abteilung Reinst- und Mikroproduktion, nimmt in Stuttgart Produktionsanlagen und Werkstoffe unter die Lupe. Dazu werden Prüfstände für Materialien und Betriebsmittel eingesetzt, die spezifisch für den Einsatz in hochreinen Referenzreinräumen konzipiert wurden. Sie garantieren abgesicherte Ergebnisse. Gemessen wird in Anzahl und Größe der Partikel pro Lufteinheit gemäß der Norm DIN EN ISO 14644-1. Die steigende Bedeutung dieser seit einigen Jahren gültigen ISO-Norm lässt sich auch daran ablesen, dass sie im Vergleich zum amerikanischen Standard US FED Std. 209E schärfer und verfeinerter ist.

Nach ISO Klasse 1 – IPA klassifiziert wurden die Igus-Energiekettensysteme „E6.CR“ (Sondermaterial) und „E3“. Weitere Serien wurden in die ISO Klasse 2 oder 3 eingeordnet. Damit können nun für fast alle gängigen Energieketten des Kölner Energieführungsexperten präzise Aussagen zu deren Einsatzmöglichkeiten im Reinraum getroffen werden.

Das System „E6“ sorgt für einen leisen Lauf bis 37 dB(A), ist vibrationsarm und in der Lage, alle am Markt geforderten hohen Geschwindigkeiten und Beschleunigungen sicher zu realisieren. Charakteristisch für die Energiekette ist, dass elastische Polymerfederelemente die Seitenteile der Energieführung miteinander verbinden. „Durch den Wegfall der klassischen Bolzen/Bohrung-Verbindung wird die Reibung bzw. der Abrieb auf ein Minimum reduziert“, erläutert Harald Nehring.

Ebenfalls mit ISO Klasse 1 klassifiziert ist das System „E3“, in diesem Falle sogar in der Standard-Katalogausführung. Diese geräuscharme Energiekette eignet sich besonders gut für kleine und kleinste Bauräume. Auch hier sorgt ein Federbandverbinder, der Relativbewegungen zwischen den Gelenken verhindert, nahezu für Verschleißfreiheit. Die Energiekette bewegt sich leise, leicht und ruckfrei im Reinraum.

Das IPA Fraunhofer Institut hat zudem „Chainflex“-Leitungen von Igus speziell für Energieketten nach ISO Klasse 1 klassifiziert. Das sind die Steuerleitung „CF9“, die Servoleitung „CF27“ und die Motorleitung „CF34“. Diese mit Bestnote ausgezeichneten „Reinraum-Leitungen“ eignen sich für höchste Geschwindigkeiten, kleine Radien und sind beständig gegen viele Chemikalien. Die Mantelwerkstoffe sind, abgestimmt auf die Energiekettenmaterialien, in der Härte abrieboptimiert. Schließlich erhielt auch der außen tolerierte Pneumatikschlauch „CF Clean Air“ die ISO Klasse 1. Unter Einbeziehung aller Igus-Leitungen mit gleichen Mantelwerkstoffen liegen damit nun valide Aussagen über die Reinraumtauglichkeit für 620 verschiedene „Chainflex“-Leitungen vor.

Kontakt::

Igus GmbH D-51147 Köln www.igus.de