BfArM

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte ist jetzt bei Twitter

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Prof. Dr. Karl Broich, Präsident des BfArM: „Unsere Zielgruppen erwarten von uns zu Recht, dass wir sie schnell und umfassend informieren. Diesen Anspruch lösen wir jetzt auch auf Twitter ein.“
Prof. Dr. Karl Broich, Präsident des BfArM: „Unsere Zielgruppen erwarten von uns zu Recht, dass wir sie schnell und umfassend informieren. Diesen Anspruch lösen wir jetzt auch auf Twitter ein.“ (Bild: BfArM)

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ist ab sofort mit einem eigenen Kanal bei Twitter aktiv. Mit dem neuen Angebot will das BfArM seine Zielgruppen künftig noch besser mit tagesaktuellen Informationen erreichen.

Damit finden Bürger, Patienten und Fachkreise zum Beispiel Rote-Hand-Briefe oder Informationen zu Medizinprodukterisiken nicht mehr ausschließlich auf der BfArM-Internetseite, sondern auch auf Twitter, wenn sie dem BfArM dort unter @bfarm_de folgen.

Prof. Dr. Karl Broich, Präsident des BfArM: „Unsere Zielgruppen erwarten von uns zu Recht, dass wir sie schnell und umfassend informieren. Diesen Anspruch lösen wir jetzt auch auf Twitter ein. Damit wollen wir unsere Arbeit künftig noch transparenter machen.“

Das BfArM nutzt Twitter künftig als zusätzlichen Informationsweg. Alle amtlichen und regulatorischen Informationen des BfArM finden sich daher weiterhin an den bekannten Stellen auf der BfArM-Internetseite. Nutzer der BfArM-Internetseite verpassen also diese Informationen nicht, wenn sie Twitter nicht nutzen. Die Zielgruppen des BfArM können künftig auch auf Twitter mit dem Institut in Dialog treten. Die bekannten Möglichkeiten, mit dem BfArM Kontakt aufzunehmen, bleiben aber selbstverständlich erhalten.

Lesen Sie auch:

Karl Broich soll neuer Präsident des BfArM werden

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Karl Broich soll neuer Präsident des BfArM werden

30.07.14 - Neuer Präsident des Bundesinstitutes für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) soll Prof. Dr. Karl Broich werden. Dem entsprechenden Vorschlag von Bundesminister Hermann Gröhe hat das Bundeskabinett heute zugestimmt. Die Kabinettsentscheidung ist dem Bundespräsidenten zur Zeichnung zugeleitet worden. lesen

Julia Stingl ist neue Vizepräsidentin des BfArM

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

Julia Stingl ist neue Vizepräsidentin des BfArM

01.10.14 - Prof. Dr. Julia Stingl ist heute zur Vizepräsidentin des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ernannt worden. Die Position war frei geworden, nachdem der bisherige Amtsinhaber Karl Broich Anfang August zum neuen Präsidenten des BfArM ernannt wurde. Stingl möchte sich für eine bessere Vernetzung von regulatorischer Arbeit und Forschung stark machen. lesen

Weitere Meldungen aus der Medtech-Szene finden Sie in unserem Themenkanal Szene.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44455207 / Regulatory Affairs)