France

Da staunt der Laie und der Roboter bewegt sich

Redakteur: Peter Reinhardt

Auf der 18. Internationalen Messe für Kunststoff und Kautschuk »K 2010« informiert Bayer MaterialScience die Besucher seit Mittwoch über mehr als 80 innovative Entwicklungen. Unter dem Motto »From Megatrends to Business« zeigt das Unternehmen am Stand auf einer Fläche von mehr als 1.000 Quadratmetern nachhaltige Lösungen - u.a. in den Bereichen Technologie, Leben und Gesundheit.

Zum ersten Mal können Besucher die Welt von Bayer MaterialScience in einer neuen Dimension erleben. An interaktiven Tischen erhalten sie einen Einblick in das ganze Spektrum der Entwicklungen des Unternehmens. Durch eine einfache Navigation werden die verschiedenen Themen miteinander verknüpft, und es wird gezeigt, wie Produkte von Bayer MaterialScience das Leben bereits heute und in der Zukunft positiv und zugleich nachhaltig gestalten könnten. Darüber hinaus bieten Exponate konkrete Beispiele für neue Anwendungen.

Auch im Bereich Gesundheit und Medizintechnik gehört Bayer MaterialScience zu den technologisch führenden Unternehmen auf dem Gebiet der Materialentwicklung. Bei einem gemeinsamen Projekt mit einem Spin-off-Unternehmen der Tsukuba Universität in Japan geht es um einen intelligenten Roboteranzug namens »HAL« (Hybrid Assistive Limb), der Menschen bei der Bewegung unterstützen könnte.

Das weiß-glänzende Kunststoff-Gehäuse des Roboteranzugs basiert neuerdings auf einer thermoplastischen Polymer-Mischung aus der Produktklasse »Bayblend«. »Unser Werkstoff verbindet für »HAL« die geforderte Schlagzähigkeit mit einem ansprechenden Design«, erklärt Dr. Lorenz Kramer, der bei Bayer MaterialScience für den Bereich Robotics verantwortlich ist. »Durch die Zusammenarbeit mit Cyberdyne bauen wir unsere globalen Aktivitäten im Zukunftsmarkt Robotik weiter aus.«

Wenn ein Mensch seinen Körper bewegt, werden vom Gehirn Nervensignale an die Muskeln übertragen. Während dieser Momente misst »HAL« mittels Sensoren auf der Haut schwache Signale. Diese wiederum aktivieren kleine Elektromotoren, die die Bewegungen zum Beispiel von Patienten im pflegerischen oder Reha-Bereich unterstützen. Auch bei schweren körperlichen Tätigkeiten könnte »HAL« genutzt werden. Bayer MaterialScience hat für die äußere Hülle ein Polycarbonat entwickelt, das in der komplexen Geometrie des Roboters geformt werden kann und mit einer Folie beschichtet ist.

Kontakt::

Bayer Material Science AG D-51368 Leverkusen www.plastics.bayer.com Halle 6, Stand A 75