Suchen

Coronavirus: Branchen-Ticker für die Medizintechnik

Norm für Krankenhausreinigung / 3D-Druckerfarm produziert Masken

Seite: 12/13

Firmen zum Thema

Ultraschallgeschweißte Masken

[Mi 15.04.2020, 09:26] Beim Gedanken an Atemschutz- und OP-Masken, die derzeit überwiegend in Asien produziert werden, fällt einem Ultraschall sicher nicht als erstes ein. Und doch spielt das Ultraschallschweißen bei der Herstellung dieser Produkte eine wichtige Rolle. Als erfahrener Technologieanbieter für Equipment zur Maskenherstellung, fertigt die Weber Ultrasonics AG Masken und Mundschutz jetzt in Deutschland. Möglich machte dies die schnelle und tatkräftige Unterstützung weiterer Unternehmen sowie das große Engagement der eigenen Mitarbeiter.

Temperiertechnik gegen Corona

[Mi 15.04.2020, 08:34] Als Hersteller von hochgenauer Temperiertechnik sieht sich die Peter Huber Kältemaschinenbau AG in der Verantwortung, die Forschung im Kampf gegen das Coronavirus zu unterstützen. Temperiertechnik von Huber wird beispielsweise für die Herstellung von Chemikalien für Coronavirus-Tests eingesetzt. Zudem werden Reaktionsgefäße temperiert, in denen vielleicht schon bald erste Impfstoffe gegen SARS-CoV-2 produziert werden können. Bei der Produktion von medizintechnischen Geräten und Schutzausrüstung kommt Huber-Temperiertechnik ebenfalls zum Einsatz, z.B. für Material- und Funktionstests und zur Qualitätssicherung. Im Bereich der Labordiagnostik übernehmen Huber-Produkte die Kühlung von Analysegeräten und sorgen für genaue Temperaturen bei der Züchtung von Kulturen sowie bei der Aufbereitung und Lagerung von Laborproben. „Mit unserem Produktportfolio für Forschung und Pharmaproduktion sind wir ein Teil der kritischen Infrastruktur Deutschlands. Viele unserer Kunden arbeiten mit Hochdruck an der Entwicklung von neuen Medikamenten, Testverfahren und Impfstoffen gegen das Coronavirus. Unsere Temperiergeräte leisten dabei einen wichtigen Beitrag in den Forschungslaboratorien und Produktionsanlagen von Chemie, Pharma und Medizintechnik“, sagt Daniel Huber, Vorstandvorsitzender der Peter Huber Kältemaschinenbau AG.

Power-Package für Beatmungsgeräte

[Di 14.04.2020, 14:31]RRC Power Solutions will dem Mangel an Beatmungsgeräten mit einer sofort einsetzbaren Lösung trotzen. Das Power-Package enthält neben Datenpaketen und optionalen Ladeinfrastrukturen RRC Standardbatterien, welche weltweit zugelassen sind und dementsprechend auch weltweit eingesetzt werden können. Die Batterien sind nach höchsten Standards entwickelt und getestet worden (ISO 13485 + FDA QS.Reg 820). Da sich der Bedarf nach diesen Produkten in den letzten Wochen stark erhöht hat, wird die Produktion in allen Werken der Firma RRC Power Solutions priorisiert.

Selbststudium für Medizinstudierende

[Di 14.04.2020, 12:50]Über die Lernplattform Via Medici ist es angehenden Medizinerinnen und Medizinern möglich, benötigte Fachinformationen zur Prüfungsvorbereitung auch ohne Lehrveranstaltungen zu erhalten. Die Plattform war zunächst nur für eine Testphase freigeschaltet. Um die Studierenden und Dozenten in der aktuellen Krisensituation zu unterstützen, hat Thieme diese Phasen nun verlängert und Lizenzen aktiviert. Via Medici bündelt relevantes medizinisches Fachwissen, welches redaktionell in Lernmodule mit Texten, Bildern, Grafiken, Animationen und Videos aufbereitet wird. Rückt die Prüfung immer näher, so können Nutzer der Plattform das prüfungsrelevante Wissen anhand von über 30.000 original IMPP-Fragen testen und Prüfungssituationen simulieren.

Werksabnahmen per Livestream

[Di 14.04.2020, 11:41]Aufgrund der momentanen Reisebeschränkungen ändert sich auch für die Firma Romaco der Arbeitsalltag. Die Werksabnahmen, wie beispielsweise die der Blistermaschine Noack 623 an einen südchinesischen Pharmahersteller, müssen virtuell stattfinden. Per Livestream wurden alle produktions- und sicherheitsrelevanten Tests an der Maschine durchgeführt und dabei live gestreamt. Die Anlage kann nun planmäßig ausgeliefert und in Betrieb genommen werden.

Wichtige Komponenten für Beatmungsgeräte

[Di 14.04.2020, 10:50] Die Nicolay GmbH arbeitet angesichts der Corona Krise auf Hochtouren. Die von der Nicolay GmbH hergestellten Kabel, Steckverbinder und Sensoren, spielen vor allem für Hersteller von Beatmungsgeräte eine wichtige Rolle. Bestellungen haben sich innerhalb der letzten Wochen vervielfacht und Zeitarbeitskräfte wurden zusätzlich zu allen verfügbaren Mitarbeitern eingestellt. Momentan produziert die Firma auch an Wochenenden sowie Feiertagen und stellt sich der Herausforderung, Lieferketten aufrecht zu erhalten.

Neue Sensorlösung für Beatmungsgeräte

[Di 14.04.2020, 09:17] Die weltweite Nachfrage nach Sensoren für Beatmungsgeräte steigt. Als einer der führenden Sensorikhersteller hat Sensirion nun in einem Entwicklungssprint den neuen, für Beatmungsanwendungen optimierten und in hohen Volumen verfügbaren Durchflusssensor SFM3019 zur Marktreife gebracht. Mit Hochdruck arbeitete ein dediziertes Entwicklungsteam in den letzten Wochen daran, einen neuen Sensor für Beatmungsgeräte zu entwickeln, der durch seine sehr hohe Skalierbarkeit besticht sowie eine einfache Integration in Beatmungsgeräte ermöglicht. Mit Erfolg steht der Durchflussensor SFM3019 dank des unermüdlichen Einsatzes zahlreicher Mitarbeitenden nun zum Verkauf und wird Hersteller von Beatmungsgeräten dabei unterstützen, neue Geräte zu entwickeln um die erhöhte Nachfrage zu decken.

Medizintechniker unterstützen Kliniken

[Di 14.04.2020, 08:22] Der Bundesverband Medizintechnologie, BV-Med, unterstützt die Initiative, Mitarbeiter aus Medizinprodukte-Unternehmen mit ärztlicher oder pflegerischer Ausbildung während der derzeitigen COVID-19-Pandemie zur Versorgung betroffener Patienten in Kliniken unterstützend einzusetzen. „Viele unserer Medtech-Unternehmen sind in Bereichen tätig, die durch die Verschiebung elektiver Eingriffe im Krankenhausbereich stark betroffen sind und Belegschaft teilweise in Kurzarbeit schicken mussten. Viele sind hier bereit, in der Region zu helfen. Das unterstützen wir“, kommentiert BV-Med-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Der BV-Med befindet sich hierzu im Austausch mit der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), dem Verband der Universitätsklinika sowie dem Marburger Bund. Der Medtech-Verband empfiehlt seinen Mitgliedsunternehmen, Zusatzvereinbarungen über erlaubte Nebentätigkeiten mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu schließen, damit die Unterstützung von Kliniken oder anderen Einrichtungen ermöglicht wird.

Allianz gegen Corona

[Di 14.04.2020, 07:10] SLM Solutions hat die Additive Alliance Against Corona ins Leben gerufen, eine Initiative mit dem Ziel die Kräfte der AM-Branche zu bündeln, um so gemeinsam gegen die Auswirkungen des Corona Virus zu kämpfen. Der 3D-Druck biete in dieser Zeit, in der sich das Virus rasant verbreite, einen entscheidenden Vorteil: die schnelle Reaktionszeit bei der Herstellung dringend benötigter, medizinischer Komponenten. Ziel der Allianz sei es, die Kräfte der Unternehmen der AM-Branche zu bündeln und die Vorteile des 3D-Drucks, der eine extrem schnelle Reaktionszeit bei der Herstellung wichtiger medizinischer Komponenten ermöglicht, zu nutzen. Da der 3D Druck bereits zur Herstellung von medizinischen Bauteilen und Werkzeugen zur Fertigung von medizinischen Bauteilen eingesetzt wird, ist es in kurzer Zeit möglich, Maschinen und Prozesse einzusetzen, die bereits nach aktuellen europäischen Richtlinie Medical Device Regulation (MDR) oder der ISO 13485 zertifiziert sind. Dass die additive Fertigung in der Corona-Krise Hilfe leisten kann, zeigt ein Beispiel aus den USA. Dort werden bereits auf SLM Maschinen Spritzgusswerkzeug für die Herstellung von Gesichtsschutzmasken gedruckt.

[weiter auf der nächsten Seite]

Artikelfiles und Artikellinks

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46410738)