mehr

Der perfekte Assistent

Steinbeis-Transferzentrum

Der perfekte Assistent

Aufgrund von Krankheiten wie Arthrose oder Schlaganfällen fällt älteren Menschen das Laufen oft schwer. Für kürzere Strecken ist dann ein Rollstuhl unverzichtbar. Dank Sensoren und Motoren kann dieser sogar Treppen überwinden. lesen

Know-how-Transfer: Weltraumtechnik für die Medizin

Forum Medtech Pharma / DLR

Know-how-Transfer: Weltraumtechnik für die Medizin

Die Schnittstelle zwischen Weltraumtechnik und Medizintechnik ist vielversprechend. Denn beide Branchen sind interdisziplinär geprägt; Innovationen entstehen meist durch die Zusammenführung unterschiedlichster Technologien. Ein Technologietransfer-Event am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat jüngst Verknüpfungspotenziale identifiziert und neue Möglichkeiten für Kooperationsprojekte erschlossen. lesen

Generative Methoden im Einklang mit Traditionsverfahren in Frankfurt am Main

Formnext powered by tct 2016

Generative Methoden im Einklang mit Traditionsverfahren in Frankfurt am Main

Vom 15. bis 18. November wird Frankfurts Messehalle 3 wieder zur Informationsquelle in puncto additiver Fertigung im Zusammenspiel mit konventionellen Produktionsprozessen. Einige der vielen Highlights sollen im Folgenden bereits vorgestellt werden. lesen

Auf geht’s – ein Rollstuhlroboter erklimmt Treppen selbständig

Fraunhofer IPA

Auf geht’s – ein Rollstuhlroboter erklimmt Treppen selbständig

Mit dem Me-Bot hat das Human Engineering Research Lab (HERL) aus Pittsburgh den ersten Rollstuhlroboter entwickelt, der selbstständig Treppen und Bordsteine überwinden kann. Die dafür unterstützende Radarmesstechnik hat das Fraunhofer IPA integriert. lesen

Diamanten ermöglichen detaillierte Einblicke in den Körper

Universität Ulm

Diamanten ermöglichen detaillierte Einblicke in den Körper

Schon jetzt ermöglicht die Magnetresonanztomographie (MRT) eine erstaunlich genaue Darstellung von inneren Organen und Geweben ohne Strahlenbelastung. Mit Hilfe von Nanodiamanten wollen Forscher der Universität Ulm in MRT-Scannern ein milliardenfach stärkeres Signal erzeugen. lesen

Optische Mikrolinsen aus dem 3D-Drucker

Additive Fertigung

Optische Mikrolinsen aus dem 3D-Drucker

Eine Forschungsgruppe der Universität Stuttgart hat ein Verfahren entwickelt, bei dem mit einem Femtosekundenlaser Objektive in einer Größe von nur wenigen Mikrometern gedruckt werden können. Damit könnten bald kleinste Kameras beispielsweise für Endoskope oder Drohnen in Insektengröße gebaut werden. lesen

Helfer auf Zeit: bioabbaubare Composites vor der nächsten Evolutionsstufe

Evonik

Helfer auf Zeit: bioabbaubare Composites vor der nächsten Evolutionsstufe

Schrauben, Stifte und kleine Platten. Das alles gibt es schon aus bioabbaubaren Materialien. Doch für Anwendungen bei großen, tragenden Knochen fehlt es derzeit noch an Materialfestigkeit. Forscher von Evonik stehen kurz davor, das zu ändern. Langfristig sollen sogar bioabbaubare 3D-Druck-Implantate und echte biologische Implantate herstellbar sein. lesen

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft

3D-Druck

Sitzt, passt, wackelt und hat Luft

Ob in der Forschung, der industriellen Fertigung oder im Krankenhaus: Der 3D-Druck revolutioniert die Medizintechnik. Denn mit ihm lassen sich Medizinprodukte passgenau fertigen. Welche Chancen bietet der Markt? Und welche Technik ist dafür bereits verfügbar? lesen

Sensortechnologien aus Silikonfolie

Wearables

Sensortechnologien aus Silikonfolie

Hightech-Textilien mit Sensorfunktionen sind als Life-Style-Produkte, im Gesundheitswesen oder zur persönlichen Fitnessüberwachung immer mehr gefragt. Dielektrische elektroaktive Polymere (dEAPs) ermöglichen eine präzise und effizient arbeitende Methode, um vielfältige Elektronik unaufdringlich in Wearables zu integrieren. lesen

Materialverbund aus Keramik und Metall für miniaturisierte Implantate

Heraeus

Materialverbund aus Keramik und Metall für miniaturisierte Implantate

Entwicklern von Heraeus ist gelungen, was bisher als unmöglich galt: die Verbindung von Metall und Keramik zu einem hochdichten und extrem robusten Werkstoff. Dieses biokompatible Materialsystem könnte in den kommenden Jahren neue Anwendungen in der minimalinvasiven Chirurgie ermöglichen. lesen