mehr

Die Bandscheibe auf dem Prüfstand

Universität Ulm

Die Bandscheibe auf dem Prüfstand

Rückenschmerzen gehören weltweit zu den Hauptursachen für Erwerbsunfähigkeit. Die häufigste Ursache dieser Art Schmerzen: degenerierte Bandscheiben. Die Europäische Union fördert nun ein europäisches Großprojekt für fünf Jahre mit insgesamt 15 Mio. Euro, das radikal neue Wege bei der Therapie von Bandscheibenerkrankungen geht. Zu den 20 Projektpartnern gehört auch die Universität Ulm sowie die Ulmer Ausgründung Spine-Serv, die beide gemeinsam gut eine Mio. Euro erhalten. lesen

Mehr Patienten-Sicherheit mit einem Tropfen Blut

OÖ Medizintechnik-Cluster

Mehr Patienten-Sicherheit mit einem Tropfen Blut

Wie bedrohlich der Krankheitszustand eines Patienten tatsächlich ist, lässt sich bisher nur mit aufwändigen Laboranalysen feststellen. Bis Patienten die richtige medizinische Behandlung bekommen, vergeht oft wertvolle Zeit. Ein neu entwickelter Schnelltest des Medizintechnik-Clusters aus Oberösterreich soll Abhilfe schaffen. lesen

Universitätsmedizin Mainz implantiert europaweit erste motorgesteuerte Herzklappen

Universitätsmedizin Mainz

Universitätsmedizin Mainz implantiert europaweit erste motorgesteuerte Herzklappen

Kardiologische Patienten der Universitätsmedizin Mainz können seit kurzem von einer neuen Behandlungsoption bei einer verengten Aortenklappe profitieren: Seit Anfang Januar implantierten Kardiologen europaweit bei drei Patienten erstmals eine neue motorgesteuerte und selbstexpandierende Herzklappe. lesen

Neuartiger 3D-Drucker druckt achtmal schneller

Fraunhofer IWU

Neuartiger 3D-Drucker druckt achtmal schneller

Forscher des Fraunhofer IWU haben einen neuen 3D-Drucker entwickelt, der Kunststoffbauteile achtmal schneller und 200-mal günstiger drucken kann. Das soll stabile Bauteile in Großserien ermöglichen. Erstmals wird der neue 3D-Drucker auf der Hannover Messe vorgeführt. lesen

„Herz-Schlag“: Ein heftiger Stoß auf die Brust und seine paradoxen Folgen

Universität Bern

„Herz-Schlag“: Ein heftiger Stoß auf die Brust und seine paradoxen Folgen

Ein abrupter Stoß oder Faustschlag auf die Brust im Herzbereich kann paradoxe Konsequenzen haben: Er kann einen Herztod auslösen oder im Fall eines Herzstillstandes das Organ wieder zum Schlagen bringen. Warum das so ist, war bislang unklar. Nun haben Schweizer Forscher ein Gerät entwickelt, mit dem sich dieses Phänomen deutlich besser als bisher untersuchen lässt. Mit überraschenden Erkenntnissen. lesen

Kann Künstliche Intelligenz das Erbgut verbessern?

Forschung des KIT und Fraunhofer ISI

Kann Künstliche Intelligenz das Erbgut verbessern?

Mal eben das Erbgut verändern, um schwerwiegende Krankheiten zu therapieren? Klingt toll! Künstliche Intelligenz könnte Forscher dabei unterstützen. Darf dieses Wissen aber auch verwendet werden, um nichtmedizinische „Verbesserungen“ des Erbguts vorzunehmen? Das KIT untersucht, welche Anwendungen realistisch sind und welche ethischen Fragen daraus entstehen. lesen

Herzschrittmacher erzeugt seine eigene Energie

Thayer School of Engineering

Herzschrittmacher erzeugt seine eigene Energie

Dank einer speziellen piezoelektrischen Folie ist es Forschern gelungen, einen energieautarken Herzschrittmacher zu entwickeln. Die notwendige Energie erzeugt dabei das Herz selbst. lesen

Automatisierte Tumordiagnostik: Krebserkrankungen schneller aufspüren

Fraunhofer IPA

Automatisierte Tumordiagnostik: Krebserkrankungen schneller aufspüren

Ob ein Tumor sich bereits im Körper ausgebreitet hat und Metastasen bildet, lässt sich mit Hilfe der Lymphknoten-Diagnostik feststellen. Ein interdisziplinäres Team aus drei Fraunhofer-Instituten hat diese Diagnose-Methode jetzt optimiert und automatisiert. lesen

Mobiles Bewegungs-Feedback hilft Patienten, Schonhaltungen beim Gehen abzubauen

TU Kaiserslautern

Mobiles Bewegungs-Feedback hilft Patienten, Schonhaltungen beim Gehen abzubauen

Patienten mit einem neuen Hüftgelenk müssen nach der OP wieder lernen, „normal“ zu gehen. Hierfür wurde an der TU Kaiserslautern ein mobiles Ganganalyse- und Feedback-System entwickelt. lesen

Call for Papers: Als Sprecher auf der T4M auftreten

Landesmesse Stuttgart / In eigener Sache

Call for Papers: Als Sprecher auf der T4M auftreten

Mit zwei Messeforen gibt es auf der T4M gleich zwei Gelegenheiten, sich als Experte für aktuelle Themen rund um die Medizintechnik zu präsentieren. Vortragende profitieren dabei nicht nur von der Live-Präsenz auf der Messe, sondern auch von der Reichweite starker Medienpartner. lesen