France

Rehatechnik Boxerin Rola el Halabi aus dem Rollstuhl zurück in den Ring

Redakteur: Kathrin Schäfer

Eineinhalb Jahre nach den schweren Verletzungen an ihrer Schlaghand, beiden Füßen und einem Knie steht Rola el Halabi wieder im Ring. Zu der schnellen Genesung hat moderne Lasertechnik entscheidend beigetragen.

Firmen zum Thema

Die Lasertherapie mit Optonpro hat die Heilung der Hand unterstützt, denn die Biostimulation bewirkt eine rasche Regeneration des verletzten Gewebes.
Die Lasertherapie mit Optonpro hat die Heilung der Hand unterstützt, denn die Biostimulation bewirkt eine rasche Regeneration des verletzten Gewebes.
(Bild: Zimmer Medizin-Systeme)

Mit Schüssen hatte der Stiefvater Rola el Halabi im April 2011 schwere Verletzungen zugefügt. Den Großteil der Reha absolvierte die deutsche Box-Weltmeistern danach in einer Physiotherapiepraxis, die dafür vom Neu-Ulmer Unternehmen Zimmer Medizin-Systeme mit neuesten physikalischen Therapiegeräten ausgestattet wurde: dem Lasertherapiegerät OptonPro und Physys (Elektro und Ultraschall). Bereits seit Mai 2012 trainiert Rola el Halabi wieder an Sandsack, Speed Bag und Co. Die Geräte von Zimmer wurden vor allem zur Beschleunigung der Wundheilung, Reduzierung der Schwellungen, Linderung der Schmerzen und später zur Stimulation und Lockerung der Muskulatur genutzt.

Ziel war die baldige Rückkehr in den Ring

Im Einsatz waren jedoch nicht nur Optonpro und Physys. Darüber hinaus arbeiteten die Therapeuten der Ulmer Physiotherapiepraxis Physioplus mit dem Kältegerät Cryo 5 sowie weiteren Geräten des Herstellers. „In nahezu täglichen Sitzungen haben wir auf Rolas Rückkehr in den Ring hingearbeitet“, so Norbert Sekey, Inhaber und Therapeut bei Physioplus. „Ohne die Geräte und die Möglichkeiten, die sie uns eröffnet haben, wäre das sicherlich nicht so schnell gegangen. Durch die zügige Reduzierung der Schwellungen und der Schmerzen an den Wunden konnten wir bald mit der Physiotherapie im klassischen Sinn und mit Kraftübungen beginnen.“

Bildergalerie

Wie funktioniert der Hochleistungslaser Optonpro?

Anwendungsgebiete der Schmerztherapie mit Optonpro sind muskuloskelettale Erkrankungen, Tendopathien, Hauterkrankungen und Neuralgien. Der Laser wirkt direkt am Ort des Schmerzes und hemmt diesen systematisch. Neben der Analgesie bewirkt die Biostimulation aber auch eine rasche Regeneration des verletzten Gewebes.

Die Ausgangslaserleistung von 7 Watt liefert ausreichend Energie, um auch tiefer gelegene Behandlungsareale wirksam zu erreichen. Die Wellenlängen, die das Gerät mit einem Öffnungswinkel von 20 Grad simultan abgibt, unterstützen dies zusätzlich. Sie liegen mit 810 und 980 Nanometer im infrarotnahen Bereich und daher im Absorbtionsminimum von Melanin und Hämoglobin. Dadurch kann das Laserlicht in das Gewebe des Patienten eindringen, so dass tiefer gelegene Schichten therapiert und gleichzeitig oberflächliche Schmerzrezeptoren stimuliert werden.

Den Comeback-Kampf im Fokus

Gut ein Jahr, nachdem ihr die schweren Verletzungen vor allem an der Schlaghand zugefügt wurden, nahm Rola el Halabi das Boxtraining wieder auf. „Einer der Schlüsselfaktoren in der Reha war, das Narbengewebe weich zu machen und damit die volle Beweglichkeit der Hand zu erhalten. Dank des Ultraschallgeräts von Zimmer Medizin-Systeme ist uns das gelungen.“ Auch in der Wettkampfvorbereitung der letzten Monate waren die Zimmer-Geräte im Einsatz. „Der Fokus lag dann natürlich auf der Trainingsunterstützung. Rola ist wieder topfit - jetzt heißt es Daumendrücken für ihren Comeback-Kampf“, fiebert Sekey dem Event entgegen.

Kontakt:

Zimmer Medizin-Systeme GmbH

D-89231 Neu-Ulm

www.zimmer.de

(ID:37587940)