Haydon Kerk

Bewegungsachsen von 3D-gedruckten Prototypen prüfen

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Der Mutter-Einsatz 3DP ermöglicht einen besseren Test von Prototypen, die mittels 3-D Druckverfahren hergestellt wurden.
Der Mutter-Einsatz 3DP ermöglicht einen besseren Test von Prototypen, die mittels 3-D Druckverfahren hergestellt wurden. (Bild: Haydon Kerk)

Haydon Kerk, ein Unternehmensbereich der Ametek Advanced Motion Solutions, bietet jetzt 3DP an, einen Gewindeeinsatz für Prototypen, die im 3D-Druckverfahren hergestellt werden. Er ermöglicht es Designern, lineare Bewegungsprofile schnell und genau zu prüfen.

  • Muttereinsätze für Prototypen
  • Verifikationsprozesse beschleunigen
  • 3DP-Mutter-Einsätze aus selbstschmierendem Polyacetat oder selbstschmierendem Hochleistungspolymer

Prototypen aus dem 3D-Drucker sind in der Regel nicht zur Prüfung von Bewegungsachsen geeignet. Der Grund ist: Materialien, die gewöhnlich für die additive Herstellung verfügbar sind, weisen nicht die Gleiteigenschaften auf, die für eine optimale Kraftübertragung nötig wären.

Solche Materialien zeigen oft hohe Reibung und schlechte Verschleißeigenschaften, da sie primär für mechanische Stabilität konzipiert wurden. Eine brauchbare Prototypenerstellung einer von einer Spindel angetriebenen Achse erfordert jedoch eine genaue Simulation der tribologischen Eigenschaften, da diese einen direkten Einfluss auf den Stromverbrauch und die zu erwartende Lebensdauer haben.

Tribologische Eigenschaften genau und schnell simulieren

Die Muttereinsätze von Haydon Kerk haben ein Innengewinde (mit effizientem Bewegungsgewinde) und eine rechteckige Außenkontur, damit sie sich gut in Prototypen-Baugruppen integrieren lassen. Die Sechskantform und der Freistich ermöglichen die radiale und axiale Fixierung der Mutter in der Baugruppe unter Verwendung von Klebstoff.

Die 3DP-Muttern unterstützen OEMs, die zugunsten kurzer Lieferzeiten eine additive Herstellung einsetzen. Sie haben hinsichtlich der verwendeten Materialien und Fertigungstechniken Serienqualität. Die damit erreichte Performance bildet somit das Ergebnis in der Serie ab und beschleunigt den Verifikationsprozess.

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche 8 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. weiter...

Aktuell bietet Haydon Kerk die 3DP-Mutter-Einsätze aus selbstschmierendem Polyacetat oder Kerkite KN30 an, einem selbstschmierenden Hochleistungspolymer. Haydon Kerk bietet außerdem die Möglichkeit, kundenspezifische Muttern zu fertigen, die aus dem gleichen Material hergestellt werden wie die 3DP-Einsätze. Je nach Stückzahl und Anforderung können die Muttern maschinell oder im Spritzgießverfahren hergestellt werden und zum Beispiel zusätzliche umspritzte Komponenten aus Metall enthalten. Entwicklungsingenieure, die neue Konstruktionen testen, können die Einsätze direkt über Haydon Kerk bestellen. Anwendungsspezialisten unterstützen bei der Auswahl und Auslegung.

Lesen Sie auch:

Vom Bioprinting menschlicher Organe bis hin zu Konzeptautos aus dem 4D-Drucker

Rapid.Tech + FabCon 3.D

Vom Bioprinting menschlicher Organe bis hin zu Konzeptautos aus dem 4D-Drucker

18.06.18 - Die additive Fertigung ist aus der industriellen Produktion nicht mehr wegzudenken. Das hat die 15. Auflage der Rapid.Tech + FabCon 3.D vom 5. bis 7. Juni 2018 in der Messe Erfurt eindrucksvoll bewiesen. lesen

Additive Fertigung von Medizinprodukten: Chancen und Handlungsfelder

Grundlagenartikel

Additive Fertigung von Medizinprodukten: Chancen und Handlungsfelder

18.05.18 - Die additive Fertigung verändert auch die Herstellung von Medizinprodukten. Wer sich mit deren Grundlagen vertraut macht, ist in der Lage, die passenden Verfahren, Materialien und Anbieter auszuwählen. lesen

Weitere Artikel über OEM-Komponenten finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

Weitere Artikel über die Fertigung von Medizinprodukten finden Sie in unserem Themenkanal Fertigung.

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45378558 / Fertigung)