Suchen

IDS Imaging Development Systems Baukleine Gigabit-Ethernet-Industriekamera

| Redakteur: Peter Reinhardt

Noch kleiner und noch leistungsstärker präsentiert sich die zweite Generation der CP-Industriekamera Gig-E U-Eye von IDS. Die CMOS-Kamera misst nur 29 x 29 x 29 mm³ und ist damit wesentlich kompakter als das Vorgängermodell.

Firmen zum Thema

Die neue Generation der baukleinen Gigabit-Ethernet-Industriekamera von IDS ist wesentlich kompakter als das Vorgängermodell, wartet aber mit noch mehr Performance auf.
Die neue Generation der baukleinen Gigabit-Ethernet-Industriekamera von IDS ist wesentlich kompakter als das Vorgängermodell, wartet aber mit noch mehr Performance auf.
(Bild: IDS Imaging Development Systems)
  • CMOS-Sensoren von Sony
  • Ein-Kabel-Betrieb mit Power-over-Ethernet (PoE)
  • verschraubbare Anschlüsse
  • integrierter Bildspeicher entkoppelt Bildaufnahme und -übertragung

Trotz ihrer baukleinen Konstruktion wartet die Kamera mit noch mehr Performance auf. Dazu gehören unter anderem CMOS-Sensoren von Sony, Ein-Kabel-Betrieb mit Power-over-Ethernet (PoE) sowie verschraubbare Anschlüsse. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählt ein integrierter Bildspeicher mit 120 MB, der die Bildaufnahme von der Bildübertragung entkoppelt.

Einsatzmöglichkeiten in der Produktion und in Medizingeräten

Damit sind die Kameras einsetzbar, um Produktionsprozesse zu steuern bzw. zu überwachen, beispielsweise bei der Etiketten-/Barcode-Erkennung oder bei Farb- und Vollständigkeitsprüfungen. Anderseits sind sie aber auch für den Einbau in medizinische Geräte geeignet, zum Beispiel in der Mikroskopie, für Augenuntersuchungen oder bei der Hautanalyse, falls hier Gigabit Ethernet als Schnittstelle gefordert ist.

Aktuell kann der Anbieter 14 verschiedene Sensoren (jeweils in Farbe und Monochrom) in die Kameraserie integrieren. „Alle verfügbaren Sensoreigenschaften zu beschreiben, würde sicher den Rahmen sprengen“, erklärt Marketingleiter Oliver Senghaas, Daher hier nur drei Sensorbesonderheiten:

  • Die Sony-Sensoren sind in verschiedenen Auflösungen bis 5 Megapixel verfügbar und bieten eine sehr hohe Empfindlichkeit im NIR-Bereich. So können sie erkennen, was das menschliche Auge nicht mehr wahrnimmt.
  • Zudem verfügen die Sony-Sensoren über eine Langzeitbelichtung von bis zu 2 Minuten. Das ist beispielsweise bei der Untersuchung von lichtempfindlichen Materialien in dunklen Umgebungsbedingungen wichtig.
  • Die integrierten Sensoren von ON Semiconductor sind besonders schnell. Damit lassen sich unter anderem Bewegungen des menschlichen Auges kostengünstig erfassen.

Weitere Artikel über Kameras und Bildverarbeitung finden Sie in unserem Themenkanal Konstruktion.

(ID:44596951)