Suchen
 Stéphane Itasse ♥ devicemed.de

Stéphane Itasse


MM MaschinenMarkt

Redakteur für die Fachgebiete Umformtechnik, Oberflächentechnik sowie die Serie International.

Artikel des Autors

Erste Station der Roadshow „Medizintechnik für Metallbearbeiter“ ist am 12.6.2012 im Technologie- und Applikationszentrum von Siemens in Erlangen.
Medizintechnik für Metallbearbeiter

Roadshow mit 11 Fachvorträgen und Live-Vorführungen

Geballtes Know-how erwartet die Teilnehmer der Roadshow „Medizintechnik für Metallbearbeiter“, die die Fachmagazine MM MaschinenMarkt und DeviceMed im Juni an drei Standorten veranstalten. Neben elf Fachvorträgen entlang der gesamten Prozesskette zur Fertigung von Implantaten und Instrumenten gibt es in Vorführungen Ausschnitte aus der Fertigung live unter Span zu sehen. Geographisch ausgewogen verteilt macht die Roadshow am 12.6. in Erlangen, am 19.6. in Bielefeld und am 26.6. in Schorndorf Station.

Weiterlesen
Siegelnahtscanner

Siegelnähte noch im Verpackungsprozess prüfen

Die Siegelnähte von Verpackungen müssen dicht und frei von Fremdkörpern sein, um ein sauberes Medizinprodukt im Innern zu gewährleisten. Der Siegelnahtscanner „MVS“ von Multivac Marking & Inspection prüft die Qualität von Siegelnähten direkt im Verpackungsprozess. Er arbeitet berührungslos und kann leicht in bereits bestehende Anlagen integriert werden.

Weiterlesen
Mit einem Arbeitsraum von 200 × 200 × 280 mm deckt das Bearbeitungszentrum „HSC 20-5 linear” von DMG die Anforderungen im Bereich der Medizintechnik komplett ab.
HSC-Fräsen

Effizienz in der Medizintechnik mit HSC-Fräsen steigern

Maximale Fräsgeschwindigkeit auf fünf Achsen, höchste Präzision und Flexibilität – insbesondere in der Medizintechnik hat das High-Speed-Cutting (HSC) gegenüber konventionellen Frästechnologien entscheidende Vorteile: Denn größtmögliche Schnittgeschwindigkeiten, Beschleunigungen und Spindeldrehzahlen garantieren kurze Bearbeitungszeiten und beste Oberflächengüten.

Weiterlesen
Automatisierte Fertigungszelle für das Serienfräsen von Unikaten wie Kronen und Brücken aus Kobalt-Chrom oder Zirkonoxid.
Fünfachsbearbeitung

Kronen und Brücken simultan bearbeiten

Eigentlich für die Fünfachsbearbeitung im Werkzeug- und Formenbau ausgelegt, ist das Fräszentrum Mikron HSM 400U LP der GF Agie Charmilles auch für das Serienfräsen von Unikaten wie Kronen und Brücken aus Kobalt-Chrom oder Zirkonoxid geeignet. Dies ergibt sich aus der Dynamik und Stabilität der Maschine, die mit wenig Werkzeugverschleiß Zahnersatz schnell, genau und mit guten Oberflächen fräst.

Weiterlesen
Konstruktionselemente

Konnektor reduziert falsche Schlauchverbindungen

Die Colder Products Company, ein Hersteller von leckagefreien Verbindungen, hat den „SnapQuik“-Verbinder entwickelt, um medizinischem Personal eine zuverlässigere Alternative bei der Verwendung von Verbindern mit kleiner Nennweite an die Hand zu geben. Zum Einsatz kommt er beispielsweise bei der Verwendung von mit Luft betriebenen Geräten.

Weiterlesen