Suchen

Fresenius

Ausgezeichnete Geschäftsentwicklung / Anhaltend hohes Wachstum

| Redakteur: Peter Reinhardt

Auf Basis der Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2012 bestätigt Fresenius den im Juni 2012 erhöhten Konzernausblick für das laufende Geschäftsjahr und erwartet einen währungsbereinigten Anstieg des Konzernumsatzes 1 zwischen 12 und 14 Prozent. Das Konzernergebnis 2 soll währungsbereinigt um 14 bis 16 Prozent steigen. Die Kennzahl Netto-Finanzverbindlichkeiten/EBITDA soll zum Jahresende <3,0 sein - einschließlich der angekündigten Akquisition von Fenwal Holdings, Inc.

Firmen zum Thema

Fresenius hat sich bietende Wachstumschancen konsequent ergriffen, sodass im 1. Halbjahr erneut Bestwerte bei Umsatz und Ergebnis erreicht werden konnten
Fresenius hat sich bietende Wachstumschancen konsequent ergriffen, sodass im 1. Halbjahr erneut Bestwerte bei Umsatz und Ergebnis erreicht werden konnten
(Fresenius)

Der Konzernumsatz stieg um 17 Prozent (währungsbereinigt: 12 Prozent) auf 9.236 Mio Euro (1. Halbjahr 20111: 7.927 Mio €). Das organische Wachstum betrug 5 Prozent. Akquisitionen trugen 7 Prozent zum Umsatzanstieg bei. Währungsumrechnungseffekte hatten einen positiven Einfluss von 5 Prozent. Dies ist hauptsächlich auf die Stärkung des US-Dollars gegenüber dem Euro zurückzuführen, die im 1. Halbjahr 2012 gegenüber dem Vorjahreszeitraum durchschnittlich 7 Prozent betrug. Hohe organische Wachstumsraten wurden erneut in den Regionen Asien-Pazifik mit 10 Prozent erreicht.

Ausgezeichnetes Ergebniswachstum

Der Konzern-Ebitda 1 stieg um 18 Prozent (währungsbereinigt: 13 Prozent) auf 1.806 Mio Euro (1. Halbjahr 2011: 1.526 Mio Euro). Der Konzern-Ebit 1 wuchs um 19 Prozent (währungsbereinigt: 14 Prozent) auf 1.440 Mio Euro (1. Halbjahr 2011: 1.207 Mio Euro).

Dr. Ulf Mark Schneider, Vorstandsvorsitzender von Fresenius: „Unser dynamischer Wachstumstrend ist ungebrochen. Im 1. Halbjahr haben wir bei Umsatz und Ergebnis erneut Bestwerte erreicht. Unsere Wachstumschancen haben wir konsequent ergriffen. Mit der Akquisition von Fenwal erreichen wir eine weltweit führende Position in der Transfusionstechnologie. Unser Fokus liegt auf einer zügigen Integration dieses Geschäfts.“

Zum 30. Juni 2012 waren im Konzern 161.685 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt (31. Dezember 2011: 149.351). Der Zuwachs von 8 Prozent war hauptsächlich bedingt durch Akquisitionen.

Vier erfolgreiche Unternehmensbereiche

Fresenius ist ein weltweit tätiger Gesundheitskonzern mit Produkten und Dienstleistungen für die Dialyse, das Krankenhaus und die medizinische Versorgung von Patienten zu Hause. Er ist aufgeteilt in vier Unternehmensbereiche:

  • Fresenius Medical Care ist der weltweit führende Anbieter von Dienstleistungen und Produkten für Patienten mit chronischem Nierenversagen. Zum 30. Juni 2012 behandelte Fresenius Medical Care 256.456 Patienten in 3.123 Dialysekliniken.
  • Fresenius Kabi ist spezialisiert auf Infusionstherapien, intravenös zu verabreichende generische Arzneimittel sowie klinische Ernährung für schwer und chronisch kranke Menschen im Krankenhaus und im ambulanten Bereich. Das Unternehmen ist ferner einer der führenden Anbieter von medizintechnischen Geräten und Produkten der Transfusionstechnologie.
  • Fresenius Helios ist einer der größten privaten Klinikbetreiber in Deutschland. Die Klinikgruppe verfügt über 73 Kliniken, darunter sechs Maximalversorger in Berlin-Buch, Duisburg, Erfurt, Krefeld, Schwerin und Wuppertal. Helios versorgt in seinen Kliniken jährlich mehr als 2,7 Millionen Patienten, davon mehr als 750.000 stationär, und verfügt insgesamt über mehr als 23.000 Betten.
  • Das Leistungsspektrum von Fresenius Vamed umfasst Engineering- und Dienstleistungen für Krankenhäuser und andere Gesundheitseinrichtungen.

Kontakt:

Fresenius SE & Co. KGaA

D-61352 Bad Homburg

www.fresenius.de

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 34866420)