Medtech-Patent der Woche

Ausgewähltes, mehrteiliges System als Kontinenzhilfsmittel

| Redakteur: Peter Reinhardt

Mehrteiliges System als Kontinenzhilfsmittel.
Mehrteiliges System als Kontinenzhilfsmittel. (Bild: DPMA)

Die Medtech-Industrie ist führend bei der Anmeldung von Patenten. Aus der Fülle an Einreichungen beim Deutschen Patent- und Markenamt wählt die Devicemed-Redaktion wöchentlich ihr Patent der Woche. Heute: ein ausgewähltes, mehrteiliges System als Kontinenzhilfsmittel.

Dargestellt und beschrieben ist ein Unrinabfluss-System (1) als Kontinenzhilfsmittel, mit wenigstens einem auf einer Körperaußenseite um den Bereich einer Harnröhrenöffnung anbringbaren, an die männliche oder die weibliche Anatomie angepassten Harnröhren-Adaptereinrichtung (2) zur Abdeckung der Harnröhrenöffnung und zur Aufnahme daraus ausfließenden Urins, mit einem mit der Harnröhren-Adaptereinrichtung (2) verbindbaren Abflussschlauch (3) und mit wenigstens einem über den Abflussschlauch (3) mit der Harnröhren-Adaptereinrichtung (2) verbindbaren Urinbeutel (4) als Sammelbehälter zur Aufnahme von aus dem Abflussschlauch (3) abfließenden Urin. Erfindungsgemäß ist als weiterer Bestandteil des Systems (1) wenigstens ein separates Folienstück (12) aus einem zur Wundversorgung geeigneten Folienmaterial aus Kunststoff vorgesehen, insbesondere bereitgestellt als Folienstreifen (11) oder bereitgestellt als flächige Folie zum Abtrennen eines Folienstreifens (11), wobei das Folienstück (12) zur Fixierung und/oder Befestigung der Harnröhren-Adaptereinrichtung (2) am Körpergewebe durch äußere Applikation an der Harnröhren-Adaptereinrichtung (2) und, gegebenenfalls, durch äußere Applikation an dem die Harnröhren-Adaptereinrichtung (2) umgebenden Körpergewebe ausgebildet ist.

  • Dokument: DE 10 2015 114 448 A1
  • Anmeldetag: 31.08.2015
  • Offenlegungstag: 12.01.2017
  • Anmelder: Krüger GmbH & Co. KG, 51469 Bergisch Gladbach, DE
  • Erfinder: Krüger, Willibert, 51467 Bergisch-Gladbach, DE; Eifler, Ruth, 51429 Bergisch Gladbach, DE; Strauch, Tanja, 51519 Odenthal, DE

Die Angaben sind dem Depatisnet des Deutschen Patent- und Markenamtes im Original-Wortlaut entnommen.

https://depatisnet.dpma.de

Lesen Sie auch

Medizinische Vorrichtung zur endovaskulären Behandlung

Medtech-Patent der Woche

Medizinische Vorrichtung zur endovaskulären Behandlung

19.01.17 - Die Medtech-Industrie ist führend bei der Anmeldung von Patenten. Aus der Fülle an Einreichungen beim Deutschen Patent- und Markenamt wählt die Devicemed-Redaktion von nun an wöchentlich ihr Patent der Woche. Heute: eine medizinische Vorrichtung zur endovaskulären Behandlung. lesen

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

DER COMMUNITY-NEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44492862 / Konstruktion)