Suchen

Produktionsprozess Anlagensteuerung regelt Wärmebehandlung von Prothesen

| Autor / Redakteur: Kathrin Schäfer / Jürgen Schreier

Bei der Herstellung orthopädischer Implantate werden die Rohlinge aus Titan- und Kobaltlegierungen im Ofen erhitzt. Temperaturregelung und Rezepturverwaltung der Drehherdöfen regeln individuelle Ofensteuerungen.

Firmen zum Thema

Der Bediener kann beispielsweise die Ofenherdhöhe an seine speziellen Bedürfnisse anpassen (Bild: Könn)
Der Bediener kann beispielsweise die Ofenherdhöhe an seine speziellen Bedürfnisse anpassen (Bild: Könn)

Die Aesculap AG in Tuttlingen hat jüngst die Könn Industrieofenbau mit der Entwicklung einer Ofenanlage beauftragt. Der spezielle Drehherdofen dient dem präzisen und kontrollierten Erhitzen von Rohlingen aus Titan- und Kobaltlegierungen. Diese werden im anschließenden Gesenkschmiedeprozess umgeformt und zu hochbelastbaren Gelenkprothesen weiterverarbeitet. Die individuelle Ofensteuerung wiederum hat Neogramm unter Siemens „Step 7“ entwickelt. Zu regeln sind 24 Herdsegmente, drei Temperaturzonen und die diversen Produktionsprogramme entsprechend des Produkt- und Basismaterials.

Zusätzlich wurde ein flexibles Visualisierungssystem in WinCC flexible implementiert. Die durch Neogramm klar strukturierten Algorithmen und die intuitiv gestaltete Bedienung über das Siemens Touchpanel ermöglichen es dem Bediener, das System eigenständig an seine Bedürfnisse anzupassen. So sind beispielsweise die Taktzeiten der 24 Herdsegmente, die maximale bzw. minimale Wärmebehandlungsdauer der Rohlinge und die Trigger für Warnmeldungen frei wählbar. Die Ofenherdhöhe kann individuell auf die Bedienperson eingestellt werden.

Neben den produktspezifischen Erwärmungsprogrammen steht die zuverlässige Dokumentation aller Prozessdaten sowie eine intervallgeführte Validierung im Vordergrund. Zur Überwachung und Rückverfolgung der Ofenfunktionen bietet die hauseigene Ofensoftware „Thermosoft“ unter anderem die komplette Dokumentation aller Messdaten, Meldeübersichten zu Ereignissen, Störungen am Ofen bzw. der Peripherie. Entsprechende Makros machen eine chargenbezogene Archivierung der Prozessdaten in den üblichen Formaten (.csv, .xls) möglich. Gemeinsam mit der Könn GmbH wurde die Anlage bei Aesculap erfolgreich in Betrieb genommen. Die Kombination einer hoch modernen Ofenanlage mit individuell gestalteter Software macht komplexe Produktionsprozesse transparent und leicht zu handhaben. Eine weitere Anlage für Aesculap wurde vor kurzem geliefert.

Kontakt:

Neogramm GmbH & Co. KG

D-68163 Mannheim

www.neogramm.de

(ID:32602210)