Suchen

3T erlangt ISO 13485 Zertifizierung

| Redakteur: Peter Reinhardt

Firma zum Thema

Die britische 3T RPD Ltd.: ist nach eigenen Angaben das erste Unternehmen für direktes Metall-Lasersintern (DMLS) im Vereinigten Königreich und das zweite Unternehmen in ganz Europa, das die medizintechnische Zertifizierung nach ISO 13485:2003 erhalten hat.

ISO 13485 bezeichnet einen internationalen Qualitätssicherungsstandard für Designer und Hersteller medizintechnischer Geräte und Instrumente. Diese Zertifizierung ist eine Grundvoraussetzung für Unternehmen, die medizinische oder biomedizinische Produkte herstellen.

3T RPD nutzt die Vorteile des DMLS-Verfahrens zur kosten- und zeitsparenden Herstellung patientenspezifischer Instrumente und Implantate. Die Produkte können direkt vom CAD-Design ausgehend gefertigt werden. Komplexe Instrumente für klinische Tests lassen sich innerhalb weniger Tage fertigen und testen, sodass sie schneller auf den Markt gelangen. Darüber hinaus soll das Verfahren zu einer Verbesserung der Standardimplantate und -instrumente führen, die derzeit noch den Beschränkungen konventioneller Fertigungstechniken unterliegen.

Alle im DMLS-Verfahren verwendeten Materialeigenschaften entsprechen den chemischen und mechanischen Spezifikationen für Standardgussteile, sodass die CE-Kennzeichnung erlangt werden kann, während parallel Großserien-Produktionsverfahren und Werkzeuge entwickelt werden.

3T bietet bereits eine Auswahl an Materialien für die Medizin- und Dentalbranche: die Kobalt-Chrom-Legierung (EOS CC MP1) und den Edelstahl 15-5PH (EOS PH1); wobei in naher Zukunft reines Titan (EOS TI) und die Ti6Al4V-Legierung (EOS Ti64) lieferbar sein werden. Darüber hinaus wurde speziell für Dentalsanierungen, Kronen und Brücken Kobalt-Chrom SP2 entwickelt. Das Material ist komplett biokompatibel sowie beryllium- und nickelfrei.

Kontakt::

3T RPD Ltd. GB-Newbury, Berks www.3trpd.co.uk