Jahresbericht

BVMed fordert schnelleren Zugang zu Innovationen

03.04.12 | Redakteur: Kathrin Schäfer

In seinem Vorwort zum BVMed-Jahresbericht mahnt BVMed-Vorstandsvorsitzender Dr. Meinrad Lugan an, Patienten einen schnelleren und unkomplizierteren Zugang zu Produktneuheiten zu ermöglichen
In seinem Vorwort zum BVMed-Jahresbericht mahnt BVMed-Vorstandsvorsitzender Dr. Meinrad Lugan an, Patienten einen schnelleren und unkomplizierteren Zugang zu Produktneuheiten zu ermöglichen

Eine bessere Koordination und Förderung des medizintechnischen Fortschritts fordert der Bundesverband Medizintechnologie BVMed in seinem neuen Jahresbericht, der jetzt in Berlin vorgelegt wurde. Der 24-seitige Jahresbericht kann kostenlos angefordert oder im Internetportal des Verbands heruntergeladen werden.

„Die übergreifende und koordinierte Zusammenarbeit der Ministerien muss weiter vorangetrieben werden. In enger Zusammenarbeit mit den Unternehmen und Ärzten haben wir dann die Chance, Hemmnisse zu identifizieren und zum Wohl der Patienten zu beseitigen“, so der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan in seinem Vorwort zum Jahresbericht. Gemeinsames Ziel sei es, dass der Zugang der Patienten zu medizintechnischen Innovationen weiter schnell und flexibel ermöglicht wird.

Der BVMed-Jahresbericht 2011/12 enthält neben einem Marktüberblick der MedTech-Branche umfassende Informationen rund um die Entwicklungen und Trends der Medizintechnologie. Weiterhin werden Neuigkeiten und Arbeitsweisen der BVMed-Referate Gesundheitssystem, Krankenversicherung, Homecare, Medizinprodukterecht, Verbraucherschutz und Kommunikation vorgestellt.

Kontakt:

BVMed - Bundesverband Medizintechnologie

D-10117 Berlin

www.bvmed.de

Diesen Artikel kommentieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32848910) | Archiv: Vogel Business Media

UMFRAGE
3D-Druck dominiert seit Monaten die Schlagzeilen der Fachpresse. Aber ist die neue Technologie auch tatsächlich für die Herstellung medizintechnischer Produkte relevant oder wird sie überbewertet?

Wir setzen bereits auf 3D-Druck

Wir planen in absehbarer Zeit 3D zu drucken

Für uns ist 3D-Druck kein Thema

Spamschutz:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Aktuelles Special