Seitenanspritzung erweitert Einsatzmöglichkeiten

24.09.09 | Redakteur: Peter Reinhardt

Die Ewikon Heißkanalsysteme GmbH & Co. KG: erweitert die HPS III-MH Düsenbaureihe für die direkte Seitenanspritzung um abgewinkelte Spitzenvarianten und präsentiert eine Anspritzgeometrie mit seitlicher Schmelzezuführung und senkrechter Anbindung zur Anspritzung unter engsten Platzverhältnissen.

Der klassische Spitzeneinsatz zur Seitenanspritzung im 90°-Winkel zur Entformungsrichtung ist nun auch mit 60°, 45° und 30°-Winkelung verfügbar. In der Medizintechnik kann so die oftmals bei der seitlichen Anspritzung dünnwandiger, schlanker rohrförmiger Bauteile auftretende einseitige Belastung des Formkerns durch den Schmelzedruck mit daraus resultierendem Kernversatz reduziert werden – durch gewinkelte Spitzen lässt sich der Anspritzpunkt näher am Kernlager positionieren.

Das Ewikon HPS III-MH Düsenkonzept erlaubt eine innovative Möglichkeit der Direktanbindung unter engsten Platzverhältnissen. Die Schmelzezuführung erfolgt seitlich, der Anschnitt ist in Entformungsrichtung (0°) positioniert. Diese Technik wurde für Bauteile entwickelt, bei denen eine Anspritzung auf waagerechten Flächen in direkter Nähe aufsteigender Konturen gefordert ist, beispielsweise auf Flanschen von Probengefäßen oder auf Halteplatten von Spritzen.

Dies kann sowohl mit rechtwinklig gekröpften Wärmeleitspitzen, als auch mit Nadelverschlusstechnik erfolgen. Bei beiden Verfahren kann der Anspritzpunkt bis zu 3 mm nah an der aufsteigenden Kontur platziert werden. Selbst mit sehr schlanken konventionellen Heißkanaldüsen war bisher eine so konturnahe Anspritzung aus Platzgründen ausgeschlossen.

Beim Nadelverschlusssystem erfolgt die Nadelbetätigung synchron über eine Hubplattenmechanik. Eine Neuheit sind die kombinierten Nadeldichtungen und -führungen, die anschnittnah im gekühlten, einteiligen Formeinsatz eingeschraubt sind. Neben hoher Dichtigkeit des Systems erreicht man so eine kurze freie Nadellänge und minimale Nadelbelastung. Anstelle der beim offenen System eingesetzten Wärmeleitspitzen werden gegabelte Wärmeleitelemente verwendet, die die Nadel direkt vor dem Anschnitt großflächig und berührungsfrei umschließen und eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Anschnittbereich sicherstellen.

Alle neuen Anspritzvarianten benötigen nur kostengünstige, einteilige Formeinsätze. Möglich macht dies das Montagekonzept für die Spitzeneinsätze, die nach Einbau des Düsenkörpers von der Trennebene des Werkzeugs aus in einer Kippbewegung eingesetzt werden. Erst dieses zum Patent angemeldete Montageverfahren ermöglicht den Einbau gewinkelter Spitzen in die hinterschnittigen Geometrien des Formeinsatzes. Ebenso einfach wie der Einbau gestaltet sich die Wartung. Der Austausch einzelner Spitzeneinsätze kann äußerst zeitsparend direkt auf der Maschine am offenen Werkzeug durchgeführt werden.

Die eckenfreie Schmelzekanalführung innerhalb der Düse ermöglicht in Verbindung mit der Schmelzedichtung direkt am Anschnitt einen schnellen Farbwechsel, der – aufgrund der einfachen Demontierbarkeit der Spitzen – zusätzlich leicht durch eine mechanische Reinigung des Anschnittbereichs unterstützt werden kann.

Kontakt::

Ewikon Heißkanalsysteme GmbH & Co. KG D-35066 Frankenberg www.ewikon.com

Diesen Artikel kommentieren

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: )