Hopmann folgt Michaeli als Leiter des IKV in Aachen

11.11.10 | Redakteur: Peter Reinhardt

Es ist entschieden: Universitätsprofessor Dr.-Ing. Christian Hopmann (42) tritt die Nachfolge von Universitätsprofessor Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Walter Michaeli als Institutsleiter, Geschäftsführer der Fördervereinigung des IKV und Inhaber des Lehrstuhls für Kunststoffverarbeitung an der RWTH Aachen an.

Michaeli verabschiedet sich nach langjähriger Tätigkeit in diesen Funktionen mit Erreichen der Altersgrenze im Sommer 2011 in den Ruhestand. Hopmann studierte Maschinenbau mit der Vertiefungsrichtung Kunststofftechnik an der RWTH Aachen und promovierte 2000 bei seinem Vorgänger Michaeli mit einer Arbeit über das Keramikspritzgießen. 2005 wechselte Hopmann in die Industrie. Seit 1. Januar 2010 ist er Managing Director der RKW Sweden AB in Helsingborg, Schweden.

»Ich freue mich auf die neue Aufgabe am IKV. Die besondere Konstellation in diesem Institut, das in die interdisziplinäre Forschung innerhalb und außerhalb der RWTH ebenso hervorragend vernetzt ist wie in die Industrielle Gemeinschaftsforschung, ist die Basis für eine exzellente akademische Lehre. Dies zu pflegen und auszubauen ist eine große Herausforderung und Ehre, die ich mit Freude und Zuversicht annehme. Gemeinsam werden wir das IKV weiterhin positiv entwickeln«, sagt Hopmann.

Kontakt::

Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV)an der RWTH AachenD-52062 Aachenwww.ikv-aachen.de

Diesen Artikel kommentieren

UMFRAGE
3D-Druck dominiert seit Monaten die Schlagzeilen der Fachpresse. Aber ist die neue Technologie auch tatsächlich für die Herstellung medizintechnischer Produkte relevant oder wird sie überbewertet?

Wir setzen bereits auf 3D-Druck

Wir planen in absehbarer Zeit 3D zu drucken

Für uns ist 3D-Druck kein Thema

Spamschutz:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Aktuelles Special