Beschichtungen für chirurgische Implantate

19.04.11 | Redakteur: Peter Reinhardt

Projection Plasma Système (2PS) ist spezialisiert auf Beschichtungstechnologien aus atmosphärischem Plasma. Seit 1989 erstellt das Unternehmen biokompatible Beschichtungen aus Hydroxylapatit (HAP) für chirurgische Implantate. Heute bietet 2PS Beschichtungen für Implantate aus Calciumphosphaten (TCP, HAP, etc.), Aluminium, Titan und Chrom-Kobalt an.

Der Produktionsraum für den medizinischen Bereich ist mit drei vollautomatischen, digitalen Plasmabrennern ausgestattet. Alle Teile werden im Laminar-Flow der Stufe ISO5 beschichtet. Eine Anlage zur mikrobiologischen Desinfektion mit energiereichem gepulstem Licht zur Dekontamination der Implantate ermöglicht, dass unter 50 KBE pro Vorrichtung garantiert werden können.

Das Unternehmen ist nach ISO 9001:2008 und ISO 13485:2004 zertifiziert. Es nimmt an internationalen Forschungsprogrammen teil, wie z.B. am Projekt Nanomining zur Dotierung von Beschichtungen mit Bakteriziden oder Fungiziden, in Zusammenarbeit mit Mexiko, Kanada, Deutschland, Polen und Russland. In dem französischen Projekt Regal arbeitet 2PS an dickwandigen Titanablagerungen.

Kontakt::

Projection Plasma Système (2PS)F-12220 Montbazenswww.2ps.frStand: 53

Diesen Artikel kommentieren

UMFRAGE
3D-Druck dominiert seit Monaten die Schlagzeilen der Fachpresse. Aber ist die neue Technologie auch tatsächlich für die Herstellung medizintechnischer Produkte relevant oder wird sie überbewertet?

Wir setzen bereits auf 3D-Druck

31 %

Wir planen in absehbarer Zeit 3D zu drucken

35 %

Für uns ist 3D-Druck kein Thema

34 %
Aktuelles Special