Großer IVAM-Produktmarkt auf der MicroTechnology/Hannover Messe

05.02.08 | Redakteur: Peter Reinhardt

Auf dem vom IVAM Fachverband für Mikrotechnik: organisierten Produktmarkt finden die Besucher der Fachmesse MicroTechnology innerhalb der Hannover Messe vom 21.-25.04.2008 Lösungen für ein großes Spektrum von Fragen der Miniaturisierung. Mit über 60 Ausstellern bildet der Gemeinschaftsstand ein Kompetenzzentrum für Mikrotechnik, Nanotechnik und Neue Materialien.

Im Bereich Mikrofluidik werden unter anderem neues Verfahren zum Flüssigkeitstransport, die aktuellsten Mikropumpen sowie eine neue mikrofluidische Verbindungsplattform präsentiert. Die einfache Integration eines Piezoantriebes in eine Anwendung steht im Bereich Mikroaktorik des IVAM-Produktmarktes im Vordergrund. Bei den Kleinstbauteilen werden kundenspezifische Miniaturfaltenbälge und Faltenbalgkupplungen, Bauteile mit hoher Funktionsintegration, Einzelteile oder sehr kleine Serien mit einem hohen Mehrwert vorgestellt.

Interessierte der Mikroproduktion erwarten unter anderem neu entwickelte Objektive für 532 nm und 1.064 nm, eine Heißprägeanlage für die industrielle Massenfertigung von anspruchsvollen Polymerstrukturen im Mikro- und Nanobereich, ein Handschweißlasersystem für Prototypenbau und Kleinserien, ein Hochleistungs-Diodenlinienlaser zur Herstellung von Dünnschichtsolarzellen auf Glassubstraten, ein Laser mit wasserstrahlgeführter Laserschneidtechnologie und Projekte aus den Bereichen Mikroproduktion sowie Roboter- und Fertigungsautomation. In der Nanotechnologie sind mikro- und nanostrukturierte Spezialfolien und Ultra-Präzisions-Poliermedien wichtige Themen, für die Oberflächenanalyse werden 3D-Messverfahren und ein Konfokalmikroskop vorgestellt.

Hochpräzise, miniaturisierte Beschleunigungs- und Drehratensensoren, Massenfluss-Sensoren und Infrarotquellen für die Gasmesstechnik und kompakte, auf Laserdioden basierende Gassensoren stehen im Bereich Sensorik im Vordergrund. Außerdem werden Softwarelösungen für Prozessentwicklung präsentiert.

Auf dem Gemeinschaftsstand wird außerdem über den „all micro Gründungswettbewerb“ sowie den Zukunftsstandort Phoenix Dortmund informiert. Innerhalb des Produktmarktes zeigt erstmals eine Sonderschau „Laser für Mikromaterialbearbeitung“ innovative Methoden und Laseranwendungen für die hochpräzise Produktion. Auch Japan, das Partnerland der diesjährigen Hannover Messe findet sich ebenfalls auf dem IVAM-Stand wieder.

Kontakt::

IVAM Fachverband für MikrotechnikD-44227 Dortmundwww.ivam.de

Diesen Artikel kommentieren

UMFRAGE
3D-Druck dominiert seit Monaten die Schlagzeilen der Fachpresse. Aber ist die neue Technologie auch tatsächlich für die Herstellung medizintechnischer Produkte relevant oder wird sie überbewertet?

Wir setzen bereits auf 3D-Druck

Wir planen in absehbarer Zeit 3D zu drucken

Für uns ist 3D-Druck kein Thema

Spamschutz:

Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein:
Aktuelles Special