EU-Medizinprodukteverordnung

Finalisierte Version schon heute downloaden

| Redakteur: Kathrin Schäfer

Laut Bundesverband Medizintechnologie soll die neue EU-Medizinprodukteverordnung spätestens im Juli 2017 in Kraft treten.
Laut Bundesverband Medizintechnologie soll die neue EU-Medizinprodukteverordnung spätestens im Juli 2017 in Kraft treten. (Bild: gemeinfrei)

Die neue EU-Medizinprodukteverordnung rückt in greifbare Nähe. Der Bundesverband Medizintechnologie geht zurzeit davon aus, dass sie spätestens im Juli 2017 in Kraft tritt. Eine weitgehend finale Version auf Deutsch ist nun online verfügbar.

Ob vom TÜV Rheinland oder vom Bundesverband Medizintechnologie (BV-Med) – Seminare und Konferenzen zur neuen Medizinprodukteverordnung gibt es bereits. Und das zurecht. Denn die Vorbereitung auf die neue Richtlinie braucht Zeit. Wann genau die neue Richtlinie in Kraft tritt, ist indes für viele Branchenmitglieder noch unklar.

Der Bundesverband Medizintechnologie dagegen verfügt als Interessenvertretung und Branchen-Insider über direkte Verbindungen nach Brüssel. Und hat jetzt einen Zeitplan für die aktuellen Verhandlungen auf EU-Ebene publiziert.

EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) im EU-Amtsblatt veröffentlicht

BV-Med

EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) im EU-Amtsblatt veröffentlicht

05.05.17 - Die neue amtliche Fassung der Europäischen Medizinprodukte-Verordnung (MDR) ist heute im EU-Amtsblatt gemeinsam mit der IVD-Verordnung bekannt gemacht worden. lesen

Demnach wurde die Beschlussvorlage für den „Standpunkt des Rates“ zur neuen EU-Verordnung über Medizinprodukte (MDR) vor wenigen Tagen, nämlich am 22. Februar 2017, veröffentlicht. Diese werde, so der BV-Med, dem Europäischen Rat am 7. März 2017 zur Beschlussfassung in erster Lesung vorgelegt. Im April soll hierzu die zweite Lesung des Europäischen Parlaments stattfinden. Im 2. Quartal 2017 könnte dann bei Annahme durch das Parlament die Bekanntmachung der MDR im EU-Amtsblatt erfolgen; diese trete dann 20 Tage nach der Bekanntmachung in Kraft. Der BV-Med schätzt, dass dies im Juni oder Juli 2017 der Fall ist.

Wie lange können Medizintechnikfirmen die Übergangsfrist nutzen?

Auf der Verbandswebseite heißt es weiter: Mit dem Inkrafttreten der MDR beginnt die in der Verordnung vorgesehene Übergangsfrist von drei Jahren, innerhalb welcher sich Hersteller wahlweise noch nach altem (AIMDD und MDD) oder bereits nach neuem Recht (MDR) zertifizieren lassen können. Da sich die Benannten Stellen frühestens sechs Monate nach dem Inkrafttreten nach den Vorgaben der MDR neu benennen lassen können, um Zertifizierungen nach neuem Recht vornehmen zu können, verkürzt sich die Übergangsfrist für die Hersteller faktisch um diesen Zeitraum. Mit dem Eintritt des Geltungsdatums (drei Jahre nach dem Datum des Inkrafttretens) endet die Wahlmöglichkeit der Hersteller. Nach AIMDD oder MDD ausgestellte Altzertifikate behalten jedoch bis zu maximal vier Jahren nach dem Eintritt des Geltungsdatums ihre Gültigkeit. Auf ihrer Grundlage dürfen dann Medizinprodukte weiter hergestellt und vertrieben werden.

Ein Download der weitgehend finalen Neufassung der MDR ist unter folgendem Link möglich: http://data.consilium.europa.eu/doc/document/ST-10728-2016-INIT/de/pdf

Weiterführende Informationen zur MDR gibt es auch online beim Bundesverband Medizintechnologie (BV-Med).

Lesen Sie auch:

Europäischer Gerichtshof urteilt im Sinne des TÜV Rheinland

PIP-Skandal

Europäischer Gerichtshof urteilt im Sinne des TÜV Rheinland

17.02.17 - Ein weiteres Kapitel im Skandal um minderwertige Brustimplantate des französischen Herstellers Poly Implants Prothèse: Gestern hat der Europäische Gerichtshof über die Auslegung der Richtlinie 93/42 für Medizinprodukte geurteilt. lesen

„Vorbereitung auf die neue MDR unterstützen“

BV-Med / Medtech Europe

„Vorbereitung auf die neue MDR unterstützen“

13.02.17 - Ende vergangenen Jahres wurde Medtech Europe als neuer europäischer Dachverband gegründet. Devicemed hat nachgehakt – und den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Dr. Meinrad Lugan zur Ausrichtung und zu den Zielen befragt. Lugan ist bereits seit vielen Jahren Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Medizintechnologie (BV-Med) lesen

Kommentare werden geladen....

Diesen Artikel kommentieren
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44548040 / Regulatory Affairs)